Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Diplom 2020

Auch in diesem Jahr wurde der ZHdK Förderpreis im Departement Design vergeben. Ausgezeichnet wurden eine herausragende Bachelor- und Master-Arbeit. Das Preisgeld beträgt jeweils CHF 5000.

Die 20 von den Fachrichtungen nominierten Arbeiten wurden am 17. Juni 2020 per Livestream durch die Diplomierenden öffentlich präsentiert. Nach einer langen und intensiven Diskussion entschied sich die Jury für die folgenden Gewinner*innen. Aufgrund der zahlreichen exzellenten Arbeiten erwähnte die Jury zudem drei weitere BA-Abschlussarbeiten besonders.

Der ZHdK Förderpreis für die beste BA-Diplomarbeit des Departements Design 2020 geht an: Claudia Buck & Randy Chen mit «Journey to Recovery», BA-Vertiefung Interaction Design

«Journey to Recovery» ist eine App, die mit einer packenden Geschichte die Schlafqualität von Kindern nach einem Unfall verbessert und sie auf spielerische Weise durch die Schlaftherapie begleitet. Jeden Abend vor dem Zubettgehen kann ein Kapitel freigeschaltet und etwas Neues über den Schlaf erlernt werden. Somit soll dem im Laufe einer Therapie abnehmendem Interesse entgegengewirkt werden. Es entsteht ein fesselndes und packendes Erlebnis, das die Kinder auf ihrem Weg motiviert und unterstützt.

«Diese Arbeit besticht durch den vorbildlichen Designprozess, bei dem vom Selbstversuch mit dem Schlafdevice, über den Workshop mit Kindern bis hin zu der ambitionierten visuellen Sprache an alles gedacht wurde. Das finale Produkt widerspiegelt das Engagement der beiden Designer*innen, sich kritisch mit neuen Technologien auseinanderzusetzen und diese zielgruppengerecht anzuwenden.»

Webseite: hier
Diplomauftritt: hier
Die Laudatio ist unter diesem Link verfügbar.

Der Förderpreis 2020 für die beste MA-Diplomarbeit des Departements Design geht an: Ronald Pizzoferrato mit «PLOMO», MA-Vertiefung Trends & Identity

In Caracas, eine der gefährlichsten Städte der Welt, ist Gewalt ein immanenter Bestandteil des Alltags der Caraqueños. «PLOMO» untersucht anhand einer visuell-ethnographischen Forschung, welchen Einfluss Gewalt auf die Ästhetik von Alltagsprodukten, Gesten, Posen und Dingen hat. Durch die Recherche auf Instagram und vor Ort, durch Workshops in Caracas sowie die Fotografie als Forschungsmedium wird sichtbar, wie die Identität einer Gesellschaft durch die tägliche Konfrontation mit Gewalt beeinflusst und geformt wird

«Eine herausragende Arbeit, die die Gratwanderung zwischen gewaltstarken Bildern und der fundierten Analyse von Gewalt als kulturelles Phänomen auf poetische Weise zu erzählen vermag. Editorische Mittel im Bild werden hervorragend genutzt, um ein schwieriges Thema zu vermitteln. Zudem wird mit der intuitiven Vermittlung durch Bilder die Zielgruppe erreicht. Die Arbeit hat einen hohen künstlerischen Wert.»

Teaser: hier
Diplompublikation: hier
Die Laudatio zur ausgezeichneten Arbeit ist unter diesem Link verfügbar.

Die Jury möchte die folgenden drei Bachelorarbeiten besonders erwähnen:

Alessa Fanzoi mit «RAT’S NEST», BA-Vertiefung Cast/Audiovisual Media

Aus Frust über ihre Introvertiertheit zieht sich die Protagonistin Mia in eine U-Bahn zurück, die metaphorisch für ihre Gefühlswelt steht. Dort trifft sie auf all die kuriosen Dinge, die ihr Unterbewusstsein zu bieten hat. Ihre Ängste und Unsicherheiten erlangen ihre eigenen Körper und so entpuppt sich der Zufluchtsort als Rattennest. Es folgt eine Jagd ins Ungewisse und eine Begegnung, die Mia ermutigt, über ihren Schatten zu springen. «Rat’s Nest» ist ein animierter Kurzfilm über Selbstwert und Selbstakzeptanz.

«Herausragende Verarbeitung einer sehr persönlichen Erfahrung. Von der Wahl der Farben, über die Metaphorik, die Dramaturgie und nicht zuletzt die perfekt abgestimmte Komposition, der Kurzfilm setzt den Konflikt der Protagonist gekonnt in Szene. Ein mutiges, anspruchsvolles und sehr eigenes Projekt.»

Webseite: hier
Film: hier


Rafael Gil Cordeiro mit «print my sleep. Dysfunktionale Diskursobjekte», BA-Vertiefung Trends & Identity

Seit er zum Gegenstand ökonomischer und gesellschaftlicher Auseinandersetzung geworden ist, findet der Schlaf keine Ruhe. Ob zum postmateriellen Luxusgut verklärt, als Tool der Effizienzsteigerung bejubelt oder als vergeudete Zeit verflucht — «print my sleep» übersetzt das Unbewusste in dysfunktionale Objekte.

«Visualisiert gekonnt die Absurdität des Selbstoptimierungszwangs unserer Gesellschaft in Form von eigenwillig schönen Objekten. Eine risikofreudige Arbeit, die eine eigenständige gestalterische Sprache spricht und sich dem Druck einer Dienstleistung entzieht.»

Diplomauftritt: hier

Filip Despotovic mit «Subtype», BA-Vertiefung Visual Communication

Bedauerlicherweise sind Filmuntertitel trotz ihrer reichen Geschichte bis heute ungestaltet und unästhetisch geblieben. So geschieht es, dass man bei einer 250-Millionen-Dollar-Filmproduktion immer noch einen am unteren Bildschirmrand angeschlagenen, skurril verzerrten Untertitel in Arial antrifft. «Subtype» ist eine neue, auf das Medium angepasste Filmuntertitelschrift, spezifisch ausgelegt für eine Anwendung auf Video- und Streamingplattformen.

«Zeitgemässes und viel zu lang ignoriertes Thema, ein eleganter Spagat zwischen Nutzer*innenfreundlichkeit und ästhetischem Anspruch. Besonders herausragend ist die Visualisierung von Geräuschen, die mit und für Gehörlose erarbeitet wurde.»

Diplomauftritt: hier

Jurymitglieder in der Übersicht

Sereina Rothenberger, Professorin für Design, Gründerin Design Studio Hammer und Alumna ZHdK.
David Simon, Interaction Designer, Gründer Design Studio Dezentrum und Alumnus ZHdK.
Michaela Büsse, PhD Researcher Critical Media Lab, Alumna ZHdK.
Philipp Meier, Social Media Editor und Content Curator bei swissinfo.ch.
Corina Zuberbühler, Industrial Designerin, Studiengangleiterin BA & MA Design und stellvertretende Direktorin DDE.

Wir gratulieren den Gewinner*innen des Förderpreises 2020 sowie den Autor*innen der besonders erwähnten Arbeiten.

«Journey to Recovery» von Claudia Buck und Randy Chen. Fachrichtung Interaction Design. BA-Vertiefung. © ZHdK
«Journey to Recovery» von Claudia Buck und Randy Chen. Fachrichtung Interaction Design. BA-Vertiefung. © ZHdK
«PLOMO» von Ronald Pizzoferrato. Fachrichtung Trends & Identity. MA-Vertiefung. © ZHdK
«PLOMO» von Ronald Pizzoferrato. Fachrichtung Trends & Identity. MA-Vertiefung. © ZHdK