Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Diplom 2022

Im Rahmen der Diplomausstellung vergibt das Departement Design der ZHdK jährlich Förderpreise an je eine Person aus Bachelor und Master. Das Preisgeld ist mit CHF 5'000 pro Studiengang dotiert. Die Förderpreise zeichnen herausragende Diplomarbeiten aus, die die Disziplin um Perspektiven bereichern und auf innovative Weise zu neuen Diskursführungen anregen.

  • Förderpreis Bachelor Design: «Gegenwelten» von Elay Leuthold, Fachrichtung Cast / Audiovisual Media. Verschiedene Meinungen, unterschiedliche Werte – Koexistenz ist eine grosse Herausforderung der heutigen Gesellschaft. In der dreiteiligen Dok-Webserie «Gegenwelten» konfrontiert jede Episode jeweils zwei Personen der Generation Z mit ihren Differenzen und ihren Gemeinsamkeiten in Sachen Sexualität, Religion oder Gleichstellung.
  • Förderpreis Master Design: «Speaking Bread – Beziehungen jenseits der Materialität» von Carolina Márquez Bernard, Fachrichtung Visual Communication. Das multidisziplinäre Forschungsprojekt «Speaking Bread» fasst die Beziehungen zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Akteuren in den Blick, die beim Prozess des handwerklichen und traditionellen Brotbackens entstehen. Es hinterfragt, wie wir mit der materiellen Welt interagieren, und verdeutlicht zudem die Bedeutung des Erhalts handwerklicher Arbeitsweisen.
  • Special Mention Förderpreis Bachelor Design: «Psychotic Bathtub - The Story of an Escalating Mind. And Ducks» von Natasha Sebben, Fachrichtung Game Design. «Psychotic Bathtub» befasst sich auf kleinstem Raum mit einer psychotischen Erkrankung. Wir befinden uns als Ophelia in unserer Badewanne und können mit der Umwelt interagieren: mit unserer Gummiente streiten, Wein trinken, mehr Badewasser einlassen. Jede unserer Interaktionen droht zu eskalieren und hat Konsequenzen: Wir ertränken die Ente, der Wein wird zu Gift, das Badezimmer ist überflutet. So bewegen wir uns als Spieler:innen durch die Erkrankung hin zu unterschiedlichen Enden.

Alle 20 für den Förderpreis nominierten Projekte aus Bachelor und Master werden ab Ende September 2022 auf der Plattform Showcase Design umfassend vorgestellt.

Die Juror:innen

Prof. Dr. phil. Sophia Prinz, Professorin für Designtheorie und -geschichte, ZHdK
Seit August 2021 ist Sophia Prinz Professorin für Designtheorie und -geschichte an der ZHdK und unterrichtet im BA und MA Design. Zuvor war sie Gastprofessorin für Designtheorie und Gender Studies an der Universität der Künste Berlin (UdK) (2018-2020). Neben ihrer universitären Tätigkeit war sie an zahlreichen Ausstellungsprojekten beteiligt, u.a. am Johann Jacobs Museum Zürich (2012-2021) und am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (2015-2018). In ihrer Forschung beschäftigt sie sich u.a. mit Praxistheorien der Wahrnehmung und dem Wechselverhältnis von Gesellschaft und Gestaltung in der globalen Moderne.

Mario von Rickenbach, Game Designer, Künstler und Creative Coder
Mario von Rickenbach ist Game Designer und Künstler und lebt in Zürich. Nach seinem Bachelorabschluss in der Fachrichtung Game Design an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) gründete er zusammen mit Michael Frei Playables – eine Produktionsfirma für interaktive Medien. Playables entwickelt und publiziert spielerische Projekte an der Schnittstelle von Animation und Game Design. In verschiedenen Kollaborationen und Einzelprojekten arbeitete Mario von Rickenbach an preisgekrönten Spielen wie «KIDS», «Plug & Play», «Dreii», «Rakete» und «My Exercise». Er ist Gastdozent an der Ecole cantonale d'art de Lausanne (ECAL), wo er Interaktions- und Game Design unterrichtet. [Alumnus ZHdK]

Marina Bräm, Informationsdesignerin und Gründerin von viz_bybraem
Faktengetriebene Inhalte in zugängliche und visuell sinnhafte Konzepte zu überführen – das ist das Ziel und das Anliegen von Marina Bräm. Bei der NZZ am Sonntag hat sie die Disziplin der grossen Infografiken mitaufgebaut und leitete dann 2016 bis 2019 das Ressort Infografik bei Tamedia. Weiter arbeitete sie bis Mai 2020 als Digital Design Director für die digitalen Bezahlmedien von Tamedia. Heute verfolgt Marina Bräm mit ihrer eigenen Firma Mandate in Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen und Kantonen. Sie lehrt an verschiedenen Institutionen und mentoriert u.a. auch Student:innen der ZHdK. [Alumna ZHdK]

Christian Kägi, Mitbegründer und Chefdesigner Qwstion
Als Co-Gründer und Chefdesigner des Zürcher Taschenlabels Qwstion setzt Christian Kägi den Fokus auf die Kreation vielseitiger Produkte für den Alltag – mit einer zurückhaltenden Ästhetik und einem möglichst kleinen ökologischen Fussabdruck. Dazu widmet er sich mit seinem Team auch der Entwicklung eigener Materialien. So zum Beispiel das 2018 lancierte Bananatex®, ein wasserdichtes Textil aus Bananenfasern, welches biologisch abbaubar und somit komplett kreislauffähig ist. [Alumnus ZHdK]

Die Jurypräsidentin

Corina Zuberbühler, Studiengangsleiterin Bachelor und Master Design & Stellvertretende Direktorin Departement Design

Elay Leuthold. Förderpreis Bachelor Design. © Johannes Dietschi, ZHdK.
Elay Leuthold. Förderpreis Bachelor Design. © Johannes Dietschi, ZHdK.
Carolina Marquez Bernard. Förderpreis Master Design. © Johannes Dietschi, ZHdK.
Carolina Marquez Bernard. Förderpreis Master Design. © Johannes Dietschi, ZHdK.
Natasha Sebben. Special Mention. © Johannes Dietschi, ZHdK.
Natasha Sebben. Special Mention. © Johannes Dietschi, ZHdK.