Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Little Needs

Wie lässt sich eine physische Miniaturszenerie in eine Spielwelt übersetzen?

In dem Projekt «Little Needs» findet sich die Spielerin oder der Spieler als Modellfigur innerhalb eines Dioramas wieder und muss gegen das allmähliche Verstauben der Welt ankämpfen. Für das Spielerlebnis wurden echte Modelle angefertigt, die dann mittels Photogrammetrie in ein virtuelles Level übertragen wurden.

Autor*innen
Natalie Meier
Jahr
2020
Studiengang
BA
Fachrichtung
Game Design
Themen
Photogrammetrie, Modell, Diorama
Weitere Informationen
Little Needs