Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Diplom 2024

Im Rahmen der Diplomausstellung vergibt die ZHdK jährlich Förderpreise an je eine Person aus Bachelor- und Master-Design. Das Preisgeld ist mit CHF 5'000 pro Studiengang dotiert. Die Förderpreise zeichnen herausragende Diplomarbeiten aus, die die Disziplin um Perspektiven bereichern und auf innovative Weise zu neuen Diskursführungen anregen. Alle 19 für den Förderpreis nominierten Projekte aus Bachelor und Master werden ab Ende September 2024 auf der Plattform Showcase Design umfassend vorgestellt.

Wir laden alle Interessierten herzlich zu den diesjährigen Präsentationen der förderpreisnominierten Projekte ein, die am 19. Juni 2024 öffentlich im Toni-Areal stattfinden.

10:00 bis 11:00 Uhr:
Öffentliche Präsentation der förderpreisnominierten Projekte des Departements Design
Fokus: Master of Arts in Design
Vortragssprache: Deutsch/Englisch
Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Treffpunkt: Seminarraum (4.T33, Ebene 4)

13:00 bis 16:00 Uhr:
Öffentliche Präsentation der förderpreisnominierten Projekte des Departements Design
Fokus: Bachelor of Arts in Design
Vortragssprache: Deutsch/Englisch
Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Treffpunkt: Seminarraum (4.T33, Ebene 4)

Die Juror:innen

Prof. Dr. phil. Sophia Prinz I Professorin für Designtheorie und -geschichte, ZHdK
Seit August 2021 ist Sophia Prinz Professorin für Designtheorie und -geschichte an der ZHdK und unterrichtet im BA und MA Design. Zuvor war sie Gastprofessorin für Designtheorie und Gender Studies an der Universität der Künste Berlin (UdK) (2018-2020). Neben ihrer universitären Tätigkeit war sie an zahlreichen Ausstellungsprojekten beteiligt, u.a. am Johann Jacobs Museum Zürich (2012-2021) und am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (2015-2018). In ihrer Forschung beschäftigt sie sich u.a. mit Praxistheorien der Wahrnehmung und dem Wechselverhältnis von Gesellschaft und Gestaltung in der globalen Moderne.

Gayatri Parameswaran I Autorin, Regisseurin und Produzentin Now Here Media
Gayatri Parameswaran ist eine mehrfach preisgekrönte Autorin, Regisseurin und Produzentin von immersiven Produktionen. Sie ist in Indien geboren und aufgewachsen und lebt derzeit in Berlin, wo sie NowHere Media mitbegründet hat - ein Storytelling-Studio, das zeitgenössische Themen durch eine kritische Linse betrachtet. Gayatris künstlerische Praxis liegt an der Schnittstelle von Storytelling, Technologie und gesellschaftlicher Wirkung. Ihre Arbeiten wurden unter anderem beim Venice International Film Festival, Tribeca Film Festival, SXSW, IDFA, Festival de Cannes und bei den Vereinten Nationen ausgestellt. Sie ist ein Sundance New Frontier Alumnus und hat, neben anderen Auszeichnungen, den Tribeca Storyscapes Award für den besten immersiven Film, den SXSW Best Use of Immersive Arts und den Lumiere Award für den besten VR-Dokumentarfilm gewonnen. Gayatri ist Gastdozentin an Hochschulen wie der Freien Universität (FU) Berlin, der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW), der Filmakademie Baden-Württemberg und der Züricher Hochschule der Kunst (ZHdK).

Simone Stolz I Freischaffende Illustratorin I Preisträgerin ZHdK Förderpreis Design 2023
Simone Stolz lebt und arbeitet als selbstständige Illustratorin in Winterthur in der Schweiz. 2023 hat sie ihr Studium in Knowledge Visualization an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK abgeschlossen. Für ihr Abschlussprojekt «Grund genug» erhielt sie den Förderpreis Design der ZHdK. Ein Austauschsemester absolvierte sie 2021 am National College for Art and Design NCAD in Dublin. Geschichten zu erzählen und die Gestaltung dabei als Mittel zur Kommunikation, Vermittlung und Forschung zu verstehen – Unsichtbares sichtbar zu machen. Dies treibt sie als Designerin und Illustratorin an.

Alain Bellet I Designer und assoziierter Professor im Studiengang Media & Interaction Design an der Hochschule für Kunst und Design ECAL
Alain Bellet ist Designer und assoziierter Professor im Studiengang Media & Interaction Design an der Hochschule für Kunst und Design ECAL in Lausanne. Er leitete das Programm 9 Jahre lang von 2006 bis 2015. Sein Lehransatz basiert hauptsächlich auf Experimenten mit Studenten, die sich mit verschiedenen Kontexten im Bereich der digitalen Kreation beschäftigen. Diese Kontexte, in denen Interaktivität einen wichtigen Platz einnimmt, reichen von bildschirmbasierten und greifbaren Benutzeroberflächen für digitale Geräte über interaktive Installationen bis hin zu AR/VR/XR-Erfahrungen. In seiner Lehr- und Forschungspraxis konzentriert er sich auf die Beziehung, die wir zu Technologien haben, und die Art und Weise, wie wir mit ihnen interagieren. Sein Ansatz fördert eine kritische Sichtweise, die aber auch mit Humor und Poesie gespickt ist. Mit einem Abschluss in Grafikdesign und visueller Kommunikation wechselte er vor zwanzig Jahren, kurz nach seinem Abschluss, zu bildschirmgestützten und interaktiven Medien und entwickelte Erfahrungen und digitale Präsenzen für verschiedene Akteure im kulturellen Bereich. Heute lebt er zwischen Lausanne und Zürich, wo er in seiner eigenen Praxis arbeitet.

Die Jurypräsidentin

Corina Zuberbühler, Studiengangsleiterin Bachelor und Master Design